Professionelle Zahnreinigung

Professionelle Mundhygiene in Wiener Neustadt

Die professionelle Zahnreinigung (PZR) in der Praxis gehört heutzutage zu einer Routine Zahnpflege.

Neben der häuslichen Methoden wie Zähneputzen ist eine PZR ene gut Maßnahme die Zähne zu schützen. Mit den häuslichen Methoden sind nur 2/3 der Zähne zu erreichen. Den Rest kann man nur bei einer PZR beseitigen. Verfärbungen und Beläge kann man sehr gut durch eine PZR beseitigen.

Zu Hause können diese Beläge nicht so genau entfernt werden. Bei der PZR in der Ordination kann man mit speziellen Geräten die Zahnzwischenräume sehr gut wieder frei machen.

Zahnreinigung

Zweimal täglich Zähneputzen, das ist häufig leider nicht genug. Bestimmte Ablagerungen lassen sich mit der normalen Mundhygiene nicht entfernen.

Was passiert bei einer professionellen Zahnreinigung genau?

Bei der Routinekontrolle untersucht der Zahnarzt Mundgesundheit und Mundhygienestatus.

Dabei überprüft er die Zähne, das Zahnfleisch, die Mundschleimhaut und den Biss, gleichzeitig sucht er nach Belegen auf den Zähnen und in den Zwischenräumen und schätzt ein, welches Karies- und Parodontitis- Risiko der Patient hat.

Das Risiko ist hoch, wenn der Zahnarzt mit einer speziellen Sonde Entzündungen feststellt, oder der Patient bereits häufiger wegen Karies behandelt werden musste.

Nach der Untersuchung übernimmt eine speziell ausgebildete Fachkraft die Reinigung der Zähne. Abhängig von den Untersuchungsergebnissen entfernt die Prophylaxe- Assistentin oder Dentalhygienikerin die Plaque, also die weichen Beläge und den vorhandenen Zahnstein an allen erreichbaren Zahnoberflächen. Dazu verwendet sie maschinelle Instrumente, Ultraschall oder Pulverstrahlgerät aber auch Handinstrumente ,danach poliert sie die Zähne und versiegelt sie anschließend mit einem Fluoridlack.

Fluoride fördern die Einlagerung von Mineralien, die durch Kariesbakterien verloren gegangen sind, so wird der Zahnschmelz widerstandsfähiger.

Im Rahmen der professionellen Zahnreinigung erhalten Sie noch dazu nützliche Tipps, wie sie Zähne und Zahnfleisch zu Hause optimal reinigen und pflegen.

Abhängig von ihrem Krankheitsrisiko berät sie ihr Zahnarzt außerdem individuell, wie oft sie zur PZR kommen sollten. Eine PZR dauert 30 bis 60 Minuten, aber die Zeitinvestition lohnt sich, denn dank der professionellen Zahnreinigung und einer optimale Mundhygiene, können Ihre Zähne bis ins hohe Alter gesund bleiben. Das Risiko für Karies und Parodontitis kann damit kontrolliert und verringert werden.

Parodontitis

Das Risiko für Schlaganfälle ist erhöht ,das Risiko dafür, dass Diabetes- Patienten ihren Blutzucker nicht optimal einstellen können, oder dass man mehr oder weniger Insulin braucht, ist zu wenig bekannt, man weiß auch, dass Herzinfarkt- Raten erhöht sind.

Man vermutet sogar, (es gibt eine japanische Studie, die darauf hinweist) dass möglicherweise auch Demenz damit statistisch verknüpft sein kann.

Das heißt, man hat viele Begleiterkrankungen im Zusammenhang mit der Parodontitis, und das wird zu wenig berücksichtigt. Auch dafür ist die Prävention der Parodontitis wichtig, die man durch eine professionelle Zahnreinigung erreicht. Das alles ist auch so wesentlich, weil man dadurch andere Krankheiten und Krankenkassen- Kosten verringern kann.

Gesundes Zahnfleisch liegt den Zähnen eng an. Es ist hellrosa ,blutet nicht und es gibt keine Zahnfleischtaschen.

Bestimmte Bakterien im Zahnbelag setzen Giftstoffe frei, die zur Zahnfleischentzündung führen.

Die Parodontitis ist eine entzündliche Erkrankung des Zahnbettes, die durch Bakterien verursacht wird.

Das Zahnfleisch schwillt dunkelrot an, blutet oft, löst sich von den Zähnen und es bilden sich Zahnfleischtaschen.

Bei manchen Menschen kann sich daraus eine Parodontitis entwickeln, die Zahnfleischtaschen werden tiefer.

Auf den Wurzeloberfläche der Zähne bilden sich harte Beläge und der Kieferknochen wird abgebaut.

Aus den Zahnfleischtaschen tritt Eiter aus, und es entsteht ein unangenehmer Mundgeruch. Oft merken die Betroffenen selbst gar nichts davon.

Wenn die Parodontitis nicht behandelt wird und der Kieferknochen sich weiter abbaut,werden die Zähne allmählich locker.

Sie erscheinen länger und ändern ihre Stellung, sodass Lücken zwischen den Zähnen entstehen.

Im Endstadium der Parodontitis fallen Zähne aus oder müssen wegen starker Lockerung gezogen werden.

Die Folge sind teurer Zahnersatz und Implantate .

Dem allen können Sie vorbeugen, je früher eine Parodontitis entdeckt wird, und desto besser kann sie behandelt werden. Lassen Sie Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch regelmäßig untersuchen.

Auf dem ersten Bild ist ein Zahn dargestellt, wie er in einer gesunden Situation im Knochen verankert ist.

Das rosa Eingefärbte, ist stellt das Zahnfleisch dar, gleichsam als feste Xchutzmanschette um den Zahn herum.

Es sitzt aber das Zahnfleisch nicht fest, gewissermaßen mit dem Zahn verwachsen, sondern es bleibt eine kleine Einsenkung zwischen Zahn und Zahnfleisch, der sogenannten Sulcus, der mit einer Sonde drucklos sondierbar ist.

In diesem Spalt bildet sich ein Biofilm ,der bei Fortschreiten eine weitere Einsenkung bzw. Abhebung verursachen kann.

Ab einer gewissen krankhaften Taschenbildung kommt es zur

Knochenentzündung und zum Abbau des Halteapparates des Zahnes.

Unsere Arbeit während einer Zahnreinigung.

Wenn man eine Zahnfleischentzündung hat, ist das Zahnfleisch angeschwollen, es ist auch nicht mehr so schön hellrosa, sondern schon relativ dunkelrot.

Manchmal nimmt es sogar einen bläulichen Farbton an, das Leitsymptom für den Patienten selbst ist die Blutung, beispielsweise beim Zähneputzen oder bei Verwendung von Zahnseide.

Ab dem Moment, wo die Blutungsneigung merkbar steigt, liegt bereist eine ernstzunehmende Erkrankung vor, eventuell aber auch schon eine fortgeschrittene Parodontitis.

Das heißt, wenn man die Zahnfleischentzündung nicht behandelt hat und sie über bzw auch Monate oder Jahre voranschreitet, baut sich irgendwann aufgrund dessen der Knochen ab, im Gegensatz zu der Abbildung vom gesunden Zahnbett, wird der Knochen in Richtung der Zahnwurzelspitze abgebaut und die Zahnfleischtaschen werden zu Knochentaschen, die für den Patienten selbst zu Hause leider nicht mehr sauber gehalten werden können.

Auch Mundspüllösungen, Mundduschen und elektrischen Zahnbürsten reichen dort nicht mehr hin.

Diese Zahnfleischtaschen können nur professionell gereinigt werden in einer Zahnarztpraxis, mittels einer Parodontitis- Behandlung, durch den entsprechenden Zahnarzt oder durch eine ausgebildete Dentalhygienikerin.

Kontaktieren Sie uns

Newsletter

Datenschutz

– Die Datenschutzrichtlinie kann hier eingesehen werden –

Kontakt

Privater Zahnarzt Wr. Neustadt

In unserer Ordination ist kein barrierefreier Zugang möglich.

Share This